ECCErlanger Campingclub e.V. im ADAC

Ausfahrten 2005

Ancampen auf dem Cpl. Riedenburg

Bei herrlichem Wetter trafen wir uns am Freitag, 29.04.2005, auf dem Campingplatz Riedenburg. Um 18 Uhr wurde das Treffen bereits offiziell eröffnet, denn für den Samstag war ein umfangreiches Programm geplant. Trotzdem gingen die meisten abends noch in die Gaststube auf dem Campingplatz.
Am Samstag war bereits um 9 Uhr Abmarsch zur Schiffsanlegestelle und um 9h30 fuhren wir mit dem Schiff nach Kelheim. Hier hatten wir genügend Zeit, uns dieses romantische Städtchen anzusehen. Ebenso war ein Besuch der auf dem Berg daneben liegenden Freiheitshalle möglich. Weiter ging es dann mit dem Schiff donauaufwärts. Kurz vor Kelheim (in Fließrichtung gesehen) hat sich die Donau ein enges Bett durch die Felsen gegraben. Sie ist hier nur 80m breit, dafür aber rund 20m tief! Entsprechend hoch ist die Fließgeschwindigkeit. Aber das große Schiff meisterte die Klippen problemlos. Insgesamt ist dies eine beeindruckende Kulisse. Direkt nach der Passage des Donaudurchbruchs legte das Schiff auch schon beim Kloster Weltenburg an. Dies war unser heutiges Ausflugsziel. Zuerst ging's aber in den Biergarten, denn inzwischen hatten die meisten Hunger. Die Klosterküche (verpachtet) ist einwandfrei: reichhaltige Portionen zu fairen Preisen, dazu das gute 'Barock Dunkel' (Bier) und alles schnell serviert von immer freundlichen Bedienungen. Gut gestärkt konnte nun jeder die Gegend erkundigen. Empfehlenswert ist dabei ein Besuch der kleinen Kapelle, die sich oberhalb des Klosters befindet. Die Brauerei des Klosters (ebenfalls verpachtet) ist die älteste Klosterbrauerei Deutschlands und schon fast 1000 Jahre alt. Um 17 Uhr trafen wir uns alle in der Klosterkirche. Hier erklärte uns ein Mönch die Kirche sowie die einzelnen Gemälde und Statuen. Insgesamt gibt es im Kloster noch 13 Benediktinermönche. Danach war noch Zeit für ein Bier, bevor wir mit dem Bus nach Riedenburg zurückfuhren. Nachdem der Tag sehr warm war, ließen wir ihn in gemeinsamer Runde auf dem Platz ausklingen.
Für den Sonntag waren Temperaturen um 30°C angekündigt. Da in dieser Gegend ein großes Motorradtreffen stattfand, verzichteten wir auf eine gemeinsame Veranstaltung. Wer wollte, konnte die Gegend auf eigene Faust erkunden. Nach der gemeinsamen Kaffeetafel, zu der die meisten noch anwesend waren, begannen Abbau und Heimfahrt.
Insgesamt waren wir bei der Ausfahrt mit 14 Einheiten vertreten, davon 2 Gäste (einer wurde noch während der Veranstaltung Mitglied im Club). Weitere Bilder in unserem Fotoalbum.

Sommerausfahrt auf den Cpl. Brombachsee in Pleinfeld

Am Freitag gab es noch zum Teil wolkenbruchartigen Regen, aber im Laufe des Abends beruhigte sich das Wetter wieder. So konnte die Sommerausfahrt auf dem Waldcampingplatz Brombachsee am 01. Juli mit insgesamt 6 Einheiten beginnen. Da der Campingplatz an diesem Wochenende sein 25jähriges Bestehen feierte, war für ausreichend Essen und Trinken gesorgt. Wir fanden uns dann auch einigermaßen pünktlich zum Bieranstich im Festzelt ein. Hier gab es alles zu günstigen Preisen. Trotzdem blieben die meisten nicht zu lange, und es wurde bei unseren Wohnwagen auch noch ein gemütlicher Abend.
Nach der offiziellen Begrüßung am Samstag ging's dann gleich wieder zum Festzelt - Weißwurstfrühschoppen war angekündigt. Da das Wetter inzwischen immer besser wurde, setzten wir uns auf die aufgestellten Bierbänke im Freien. Auch hier konnte man die Pleinfelder Blaskapelle noch deutlich genug hören (spielte zwar ohne Verstärker, aber 25 Musiker machen auch so ganz schön Krach). Danach wanderten wir zur Schiffsanlegestelle Pleinfeld am Brombachsee. Auf diesem See fährt seit einiger Zeit der in dieser Art einmalige Fahrgast-Trimaran Europas (46m lang, 19m breit, 13.2m hoch; Tiefgang 1.4m; Platz für 750 Passagiere). Mit diesem unternahmen wir eine Rundfahrt um den See. Das Wetter war inzwischen so gut, dass es bei einzelnen zum Sonnenbrand kam. Zu unserer obligatorischen Kaffeetafel waren wir wieder auf dem Campingplatz.
Das angebotene Abendessen (unter anderem Sau vom Spieß) nahmen wir noch wahr, gingen aber wieder früh zu unseren Wohnwagen zurück. Hier wurde es im Kreise der Clubmitglieder wieder ein gemütlicher Abend.
Der Sonntag war eigentlich zu schade, um wieder nach Hause zu fahren. Trotzdem verliesen die meisten den Platz so gegen Mittag, da sie zu Hause noch andere Verpflichtungen hatten. Auch diese zweite Fahrt in diesem Jahr war, dank der vom Campingplatz organisierten Veranstaltungen sowie dem ausgezeichneten Wetter, wieder ein voller Erfolg.
Weitere Bilder gibt's in unserem Fotoalbum.

Abcampen auf dem Cpl. Frickenhausen

Die ganze Woche war das Wetter noch in Ordnung, am Freitag zeigte sich Petrus jedoch von seiner weniger guten Seite. Gegen Mittag fing es zu regnen an und dies ging auch bis in den Abend hinein so weiter. Obwohl bis Mittag alle 10 gemeldeten Einheiten auf dem Platz waren, fanden sich trotzdem nur wenige im alten Mainkahn (überdacht) zur Kaffeetafel ein. Den meisten war es zu kalt und ungemütlich. Aus diesem Grund hatten wir in der Campinggaststätte für den Abend auch ausreichend Plätze reservieren lassen.
Am Samstag war der Regen-Spuk vorbei - strahlend blauer Himmel aber frischer, fast kalter, Wind aus dem Norden. Nach der offiziellen Begrüßung ging zu einer kurzen Wanderung in die Berge bei Frickenhausen. Im Wald war der Wind auch nicht mehr so unangenehm. Auf dem Rückweg hatte man noch eine schöne Sicht über Ochsenfurt. Dort beendeten wir auch die Wanderung, da einige noch in die Stadt wollten. Zum Nachmittagskaffee waren jedoch wieder alle auf dem Campingplatz.
Abends ging's dann nach Frickenhausen zum Weingut Meintzinger. Dort erklärte uns Heidi, eine amtierende Weinprinzessin, die einzelnen zur Verkostung vorgesehenen Weine. Nach dem ersten Glas Wein war aber erst mal eine fränkische Vesper als Grundlage eingeplant. Das war auch gut so, denn die weiteren Weine sorgten für eine heitere Stimmung. Gegen 21h30 war die Weinprobe zu Ende und wir machten uns wieder auf den 1,5km langen Heimweg.
Der Sonntag war vom allgemeinen Aufbruch geprägt. Wer wollte, konnte noch bis Nachmittag bleiben. Die meisten zogen es jedoch vor, nach der Übernahme des gekauften Weines und der offiziellen Verabschiedung ihre Wohnwagen wieder in Richtung Heimatstandort zu bewegen. Nicht zuletzt dank des schönen und sonnigen Wetters am Samstag und Sonntag waren alle mit dieser letzten Ausfahrt im Jahr 2005 sehr zufrieden.
Weitere Bilder gibt's in unserem Fotoalbum.
©2019‹rainer@treveri.de
179840 Besucher seit 25.01.2001, 24 heute, 55 gestern
dotforward webhosting Get Firefox - XHTML 1.1 - CSS